Murphys Gesetz (engl. Murphy’s Law) ist eine auf den US-Ingenieur Edward A. Murphy, jr. zurückgehende Lebensweisheit, die eine Aussage über das Versagen bzw. über Fehlerquellen in komplexen Systemen macht.

Murphys ursprüngliche Formulierung lautet:
Wenn es zwei oder mehrere Wege gibt, etwas zu erledigen, und einer davon kann in einer Katastrophe enden, so wird jemand diesen Weg wählen.

Eine weitaus bekanntere Fassung, die eigentlich Finagles Gesetz ist, lautet:
Alles was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.

Murphy war 1949 Ingenieur beim Raketenschlitten-Programm der US Air Force, mit dem herausgefunden werden sollte, welche Beschleunigungen der menschliche Körper aushalten kann. Bei einem sehr kostspieligen Experiment wurden am Körper der Testperson 16 Messsensoren befestigt. Diese Sensoren konnten auf zwei Arten befestigt werden: Auf die richtige und in 90° Abweichung von dieser. Das Experiment schlug fehl, weil jemand methodisch sämtliche Sensoren falsch angeschlossen hatte. Diese Erfahrung ließ Murphy sein ursprüngliches Gesetz formulieren, das einige Tage später von der Testperson, Major John Paul Stapp, bei einer Pressekonferenz zitiert wurde.

Murphys Gesetz kann als populäre vereinfachte Formulierung des Gesetzes der großen Zahlen aufgefasst werden.