Vongiebel / BlogNewsletter / 0 Kommentare

Vorsicht beim Online-Banking

 

Als kürzlich der Virus mit Namen „WannaCry“ (engl.: Willst du heulen?) die deutsche Bahn und andere Infrastruktur lahmgelegt hatte, war das Geschrei groß. Viel leiser, aber für den Betroffenen ungleich schmerzhafter, sind Spione, die das eigene Bankkonto plündern. Laut aktuellem Bedrohungsreport des Sicherheitsunternehmens Check Point sind Banking-Trojaner in Europa stark verbreitet. Besonders gefährlich sind sie deshalb, weil sie sich, im Gegensatz zu Erpresserviren, nicht sofort melden – im Gegenteil. Im Verborgenen wartet die Schadsoftware darauf, dass der Nutzer sich bei seiner Bank über die Zugangssoftware einloggt und zum Beispiel online Überweisungen tätigt – erst dann greift sie ein.

Eine Reihe von Viren verändern dann die Überweisungsdaten im Arbeitsspeicher, bevor sie an das Kreditinstitut übermittelt werden. So landet das Geld nicht beim Empfänger, sondern bei den Kriminellen auf dem Konto. Andere Schädlingsvarianten legen eigene Eingabemasken über die eigentlichen Online-Banking-Formulare – der Nutzer trägt seine Online-Zahlung so in die falsche Eingabemaske ein, das Geld landet wieder bei den Kriminellen. Opfer merken erst Wochen später auf dem Kontoauszug, dass etwas nicht stimmt. Die Geprellten müssen sogar gegebenenfalls selbst für den entstandenen Schaden haften. Wer beispielsweise kein aktuelles Schutzprogramm installiert hat, muss laut den allgemeinen Geschäftsbedingungen der meisten Banken zumindest eine Mitschuld tragen, die bei einem leergeräumten Konto sehr teuer werden kann.

Hier die Tipps von PCDOKTOR.de zum sicheren Online-Banking:

  • Installieren Sie ausschließlich Banking-Software aus seriösen Quellen.
  • Die sicherste Variante ist: Halten Sie Eingabe der Daten und den TAN-Verkehr getrennt. Machen Sie also zum Beispiel das eigentliche Banking vom PC aus, lassen Sie sich aber die TAN auf ein zweites Gerät, zum Beispiel Handy oder Tablet schicken. Mit diesem zweiten Gerät sollten Sie dann aber niemals auf Ihr Konto gehen, schon gar nicht, wenn es ein Handy mit Android-Betriebssystem ist.
  • Führen Sie nie Online-Banking im öffentlichen WLAN durch.
  • Brechen Sie ab, wenn Ihnen etwas ungewöhnlich vorkommt.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.