Vongiebel / Blog / 0 Kommentare

Sicheres Online-Banking

Die Hälfte der deutschen Internetnutzer fühlt sich laut einer Studie von Kaspersky beim Online-Banking nicht sicher – wegen Gefahren wie Phishing, Trojanern und anderen Betrügereien. Zu Recht. Trotz dieser Skepsis erledigen 88 Prozent der Befragten ihre Zahlungen dennoch online. PCDOKTOR.de gibt Ihnen ein paar Tipps, die Online-Banking deutlich sicherer machen:

Seien Sie misstrauisch! Beim Phishing schicken Online-Kriminelle wahllos offiziell wirkende Schreiben als Massen-Mails. Die Aufmachung und die hinterlegten Webadressen sehen Mails und den Seiten echter Banken zum Verwechseln ähnlich. Mit fadenscheinigen Begründungen wie anstehenden Wartungsarbeiten wird das Opfer auf die Phishing-Seite gelotst. Dort werden Kontonummer und Passwort verlangt. Achtung: Ihr Geldinstitut wird das nie von Ihnen fordern – weder per E-Mail, SMS noch per Anruf. Ihr Nutzername und Ihr Passwort sollten nur Ihnen bekannt sein und werden nur auf dem sicheren Zugang zu Ihrem Konto benötigt. Geben Sie diese Daten niemals auf einer Seite an, bei der sie nicht 100 Prozent sicher sind, dass das Ihre Bank ist.

Wichtig! Rufen Sie das Online-Banking-Portal stets über ein selbst angelegtes Lesezeichen oder direkt von der Startseite des Geldinstituts auf. Achten Sie darauf, dass die Übertragung zur angeforderten Website verschlüsselt erfolgt. Das erkennen Sie am https:// vor der Webadresse.

Sicher mit Banking-Software. Seine Bankgeschäfte kann man am Windows-PC entweder im Browser erledigen oder mit einer speziellen Homebanking-Software wie Alf-Banco, Hibiscus, Moneyplex, StarMoney und Subsembly Banking. Diese Programme besitzen Funktionen für sämtliche Transaktionen, sowie integrierte Sicherheitssysteme gegen Trojaner, Phishing-Angriffe und Keylogger.

Webbrowser absichern. Gehen Sie nur mit einem aktuellen Webbrowser wie Chrome, Firefox, Safari und Opera auf die Seiten Ihrer Bank. Achten Sie darauf, dass Sie stets die neueste Version installiert haben, um Viren und Trojanern keine offene Flanke zu bieten. Aktuelle Browser verfügen über einen Betrugsschutz und erkennen viele Betrügerseiten. Die hinterlegten Listen werden automatisch aktualisiert, wenn die Schutzfunktion aktiviert ist.

Achten Sie auf eine sichere Umgebung. Loggen Sie sich niemals an einem öffentlich zugänglichen PC oder über ein freies WLAN bei Ihrem Geldinstitut ein und verwenden Sie keinen portablen Browser.

Keine falsche Bequemlichkeit bei Passwörtern. Verwenden Sie schwierige Passwörter, die Großbuchstaben, Sonderzeichen und Zahlen enthalten. Suchen Sie sich für Ihren Online-Banking Zugang ein eigenes Passwort, das Sie nur dort nutzen. Wenn Sie sich Ihr Passwort auf Ihrem Rechner aufschreiben, verschlüsseln Sie das Dokument und legen Sie es in einen passwortgeschützten Bereich ab. Auch die TAN-Liste sollten Sie nicht unverschlüsselt auf Ihrem PC speichern.

Werkzeuge für mehr Sicherheit. Achten Sie darauf, dass Ihre Antivirensoftware auf dem neuesten Stand ist, und checken Sie Ihren Computer regelmäßig damit durch. Installieren Sie Web of Trust als Zusatz zu Ihrem Browser. Die kostenlose Erweiterung warnt vor Betrugsversuchen, Phishing-Angriffen, Identitätsdiebstahl oder unseriösen Webseiten.

Im Zweifel: Lassen Sie die Sicherheit Ihres Rechners von PCDOKTOR.de turnusmäßig überprüfen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.